Exorzismus für Einsteiger

Sie spüren eine dämonische Präsenz in Ihrem Haus.  Es klopft aus den Wänden und unheimliche Stimmen ertönen in der Nacht?
Sie trauen sich schon kaum in den Spiegel zu sehen, im Dunkeln spüren Sie einen kalten Hauch und dann isst sich die Pizza von ganz alleine. Die Zeichen einer dämonischen Invasion.

Leider scheint Ihnen niemand zu glauben. Der Psychologe kann keine Anzeichen einer Erkrankung, außer Herpes feststellen und Ihre Freunde halten Ihre Suche nach Hilfe für sehr, sehr gute Satire.
Wenn sich Dämonen in Ihren Hohlräumen einnisten, müssen Sie etwas dagegen tun.
In diesem Beitrag erfahren Sie wie.


Was ist Exorzismus?

Der Exorzismus ist eine  Technik von Geistlichen, der einen Gegenstand, eine Person oder ein Tier von einem Dämon oder einem bösen Geist befreien soll.
Der Exorzist bedient sich dabei speziellen Formeln und Ritualen, um mit den Mächten der Dunkelheit in Kontakt zu treten und diese zu verbannen. Nicht nur im Christentum waren Exorzismen verbreitet. Auch im alten Orient, im Judentum und Islam gab es Handlungen, die als Exorzismus zu bezeichnen wären.
Der christliche Exorzismus, über dessen Vorgang wir am meisten wissen, bedient sich dabei der lateinischen Sprache um den Dämon zurück in die Hölle zu verbannen. Unterstützung erhält der Geistliche von religiösen Schutzsymbolen, zu denen das Kreuz, aber auch das Pentagramm gehört.

Der Exorzismus ist eigentlich eine sehr gefährliche Praktik. Er sollte nur von Könnern durchgeführt werden, und auch nur, wenn tatsächlich ein Dämon vorhanden ist. Bei breiten Einsätzen kann es sonst zu einer sogenannten Exorzismus-Resistenz kommen.
Allerdings gelten diese Regeln nicht für einen Soft-Exorzismus, der Ihnen gleich näher erläutert wird.

Woran erkenne ich, dass mein Arbeitskollege besessen ist?

Besessenheit findet sich in vielen unterschiedlichen Formen. Die Heimsuchung ist die wohl mildeste Form, bei dem der Dämon noch nicht Besitz über ein Lebewesen ergriffen hat. Allerdings spürt man bereits die Zeichen der dämonischen Anwesenheit, wie unheimliche Geräusche, dunkle Schemen aus den Augenwinkeln und Zahnfleischrückgang. Achten Sie auf Anzeichen von Eyelinern.

Eine ernsthaft Besessenheit, die nach der Heimsuchung erfolgt, erkennen Sie durch folgende Dinge: 

Merkwürdige Grimassen können einen Besessenen erkennbar machen. Achten Sie jedoch dringend darauf, dass Sie eine Grimasse nicht mit subjektiver Hässlichkeit verwechseln. Bestimmte Bewegungen werden mit Besessenheit verbunden. Darunter fällt beispielsweise der berüchtigte Spiderwalk, der als Tanzbewegung bekannte Moonwalk oder Breakdance.
Besessenheit kann sich auch durch eine unnormale Fixierung einer bestimmten Sache zeigen. Die Obsessionen können sich auf Dinge ausweiten, wie Onlinespiele, Sport und Muckibuden. Zwar kann man dann noch nicht von einer dämonischen Besessenheit sprechen, doch die Grenze ist schwammig.
Gleichzeitig deuten Obszönitäten häufig auf Besessenheit hin. Der Verlust jeglicher Scham und Zurückhaltung wird häufig als dämonische Besessenheit gedeutet, wie bei diesem medienwirksamen Beispiel.

Bei übernatürlichen Indizien können Sie sich fast sicher sein:
Ein solider Strahl aus Erbrochenem ist kaum normal. Schwebende Kinder, die ihren Kopf 360° Grad drehen können, wahrscheinlich auch nicht. Doch gehen Sie sicher, dass es sich nicht um Spezialeffekte handelt.

Selbstverständlich können auch Objekte oder Tiere betroffen sein. Diese zeigen ähnliche Symptome: Schleim aus den Wänden, Schwebe und aggressives Verhalten. Stellen Sie doch bei Tieren sicher, dass es sich nicht um Tollwut handelt.

Der Soft-Exorzismus: 

Der Soft-Exorzismus, bzw. der „Exorzismus für Anfänger“ hat den Vorteil, dass er auch ohne theologisches Studium abgeschlossen werden kann. Er kann auch von Kindern durchgeführt werden, und seine Wirkung zeigt sich auch bei Nicht-Dämonen, wie nervigen Nachbarn oder lästige Untermieter.

Der Soft-Exorzismus findet ähnlich wie bei einem normalen Exorzismus in einer kontrollierten Umgebung statt. Das betroffene Haus wird meist gesegnet, die besessene Person wird festgebunden, damit diese sich nicht selbst schaden kann. Duftkerzen werden verteilt, Pentagramme werden in wenigen Fällen errichtet und das Wasser wird gesegnet. Außerdem kann es hilfreich sein ein Schrotflinte bei sich zu tragen, falls etwas schief läuft.
Trotzdem ist gibt es auch beim Soft-Exorzismus Gefahren. Falsch ausgeführt, kann der Dämon flüchten und womöglich woanders Unheil anrichten.
Nachdem die Vorbereitungen getroffen wurden, wird dem Dämon zuerst der Befehl gegeben, aus dem Körper zu fahren. Beim vereinfachten Exorzismus findet dies ohne lateinische Formel statt. Es wird stattdessen eine Formel verwendet, die sich der Komplexität einer Bedienungsanleitung für Rasenmäher bedient.
Das wiederholte Vorlesen kann jeglichen Widerstand brechen und den Dämon offen für andere Bekämpfungsmethoden machen.

Dazu gehört auch handelsübliches Kochsalz, mit dem das besessene Objekt beworfen wird. Auch Weihwasser ist eine hilfreiche Unterstützung mit dem das Ziel des Exorzismus mittels Wasserpistole nass gemacht werden kann.
Sehr populär sind Versuche mit dem Dämon mittels koordinierter Bewegungen Kontakt aufzunehmen und diese in einem Kampf zu bezwingen. Diese nennt man im populären Sprachraum einen „Dance Battle„. Ob diese tatsächlich effektiv bei der Dämonenbekämpfung sind, lässt sich schwer sagen.

Die Austreibung ist oftmals verbunden mit flackernden Lichtern, Beleidigungen oder sexuellen Avancen, doch bewahren Sie einen kühlen Kopf.
Nun ist Ihr Knotenhandwerk gefragt. Falls Sie die besessene Person nicht ordnungsgemäß festgebunden haben, beginnen die meisten Besessenen nun zu schweben. Ein Zeichen, das sie alles richtig gemacht haben.
Nach einer Stunde sollten sich die paranormalen Phänomene beruhigt haben. Andernfalls sollten Sie flüchten und nie mehr zurückkehren.


Leider kann Ihnen der Artikel keine Garantie geben, dass dadurch tatsächlich ein Exorzismus gelingt. In den Fällen, bei dem der Soft-Exorzismus versagt, könnte der reguläre Exorzismus beim Dämonenaustreiber Ihres Vertrauens helfen.
Außerdem könnten auch schlimmere Dinge hinter den Symptomen stecken, wie Ebola, Tollwut oder Pubertät. Dann sollten Sie wirklich ärztlichen Beistand aufsuchen – außerhalb des Internets.

Hinweis: Dieser Artikel über Austreibungen hilft Ihnen nicht gegen eine ungewollte Schwangerschaft. Suchen Sie sich in diesem Fall professionelle Beratung bei einem zugelassenen Arzt. Ein Exorzist wird Ihnen da nicht weiterhelfen können. Danke.

Advertisements

7 Gedanken zu “Exorzismus für Einsteiger

  1. Ich glaube, keltische Geister wie Elfen und Laprichauns lassen sich gut besänftigen, in dem man zu ihrer Unterhaltung drollige Späße aufführt. Etwa mit Schwung besoffen auf die Fresse fallen. Allerdings sollte man sein Bargeld in der Kneipe lassen. Sonst klauen das die Geister.

    Gefällt 2 Personen

    1. Keltische Geister sind besonders lästig. Sie laben sich am Alkoholrausch anderer, führen Tabledances auf und verschwinden erst, wenn sie mit Golddublonen besticht.
      Die Münzen aus Schoko sind aber ebenso begehrt. Wenn du Probleme mit denen haben solltest, einfach großzügig im Raum verteilen 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Ich wusste es: ich bin besessen!
    Himmlisch!👹😜
    Ich warte auf Exorzismus-to-go mit Himbeersirup als Weihwasser und einem sportlichen Austreiber. Hat sich aber noch keiner gefunden. Und wenn ich es selbst versuche und: Weiche! intoniere, gehen ALLE bis auf mich. Irgendwas mach ich falsch…🙄

    Gefällt 2 Personen

  3. Himmel, Jimmy! Ich wußte ja gar nicht wie tief ich in der Scheiße sitze. Nicht nur, dass ich früher fast aus jedem IKEA Möbel die Dämonen mit derben Flüchen und Verwünschungen ausgetrieben habe, nein, ich habe auch vergessen diese wieder zurück in die Finsternis zu verbannen. Damit haben sich diese Viecher ungewollt in meiner Frau angesammelt und gehen nun nahtlos in jedes Paar neuer Schuhe über, die sie dann noch nicht mal trägt, sondern einfach nur als Dämonenbehausung dienen. Ich fürchte auch, diese Biester haben sich in jedem meiner Werkzeuge eingenistet, denn wenn ich diese anfassenwill, treibt mich eine ungeheure Kraft davon weg, sodass ich manchmal Wochen oder gar Monate brauche um dort hinzugelangen, weil meine Kräfte zusehens schwinden. Zum Glück verfüge ich intuitiv über die Kenntnisse, welche für einen Soft-Exorzismus nötig sind und werde als erstes den Dämon austreiben, der meine Frau immer sagen lässt, „Du bist nicht mehr der, den ich vor 30 Jahren kennengelernt habe.“ So ein Unfug, wer soll ich denn sonst sein? Lebenserhaltende Grüße aus dem Damönennest und vielleicht einem allerletzten Gruß, Arno …

    Gefällt 3 Personen

    1. Ein erschreckendes Beispiel. Sollten diese Schuhe einmal das Haus verlassen, wäre das das Ende von ganz Deutschland.
      Ich weiß deinen Einsatz bei der Dämonenbekämpfung zu schätzen. Vielleicht solltest du ein paar Kilo Salz darüber verstreuen.

      Hochachtungsvoll, Jim

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s